Methodik

Eine Beschreibung der Methodik, die wir in unseen Effizienz- and Gerauschpegelmessungen strengstens verfolgen.

Wirkungsgrad & PF Messungen


Um eine PSU neben teurer und anspruchsvoller Ausrüstung richtig bewerten zu können, muss die Person, die die Auswertung durchführt, nicht nur wissen, wie das Gerät zu bedienen ist, sondern auch ausreichende Kenntnisse über Elektronik und PSU-Design haben. Der Wissensteil ist besonders wichtig, da nicht einmal die teuerste Ausrüstung eine einwandfreie PSU-Auswertung liefern kann, wenn der Bediener nicht weiß, wie sie richtig eingesetzt werden soll und welche Tests er damit durchführt. Darüber hinaus muss der Betreiber in der Lage sein, mögliche Probleme zu identifizieren, die zu ungenauen Ergebnissen führen können. Nach unserer bisherigen Erfahrung ist die PSU in der Mehrzahl der Fälle kein einfacher Prozess.

Unsere Auswertungen werden in über 30 ° C Umgebung durchgeführt und bis zu 34 ° C, um die Leistungsfähigkeit des Netzteils unter realistischeren Bedingungen zu überprüfen, da die Umgebungstemperatur in nahezu keinem Fall unterhalb die vorgenannte Schwelle sinkt. Bevor wir unsere Messungen durchführen, legen wir für 15-20 Minuten eine Belastung von 80 W an das Netzteil an, um es richtig aufzuwärmen und einen stabilen Zustand zu erreichen. Darüber hinaus benötigen unsere Prüfgeräte auch eine Zeitspanne, um die genauesten Messwerte liefern zu können.

Nach Beendigung der Warmlaufbelastung setzen wir die Temperatur im Inneren der Thermokammer auf 30 ° C und beginnen mit dem Testen, wobei wir unsere Lader durch unsere Faganas-Software auf den Auto-Modus stellen, bevor wir über tausend mögliche Lastkombinationen testen; auf den Schienen + 12V, 5V und 3.3V. Dieser Test dauert in der Regel mehrere Stunden, je nach dem Zeitintervall und den Lastschritten, die wir verwenden. Für jede Auswertung halten wir die Anzahl der Lastkombinationen so nah wie möglich bei 1.600 und durch einen fortschrittlichen Dateninterpolationsalgorithmus, den wir entwickelt haben, enthält das Endergebnis 25.000 Messwerte, so dass wir die entsprechenden Diagramme genau zeichnen können.

Da unsere Breakout-Platine mit einer Vielzahl von Steckdosen ausgestattet ist, können wir bis zu zehn (10) PCIe und zwei (2) EPS-Anschlüsse sowie vier 4-polige Peripheriestecker und einen einzigen SATA-Anschluss anschließen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Spannungsabfälle auf den Kabeln auch in Hochleistungseinheiten minimiert werden, so dass die Genauigkeit unserer Ergebnisse erhöht wird.

Die AC-Quelle ist so eingestellt, dass sie 115 VAC mit einer Frequenz von 60 Hz liefert. Neben der "sauberen" Stromversorgung stellen wir sicher, dass die registrierten Abweichungen in allen Fällen sehr niedrig gehalten werden (+ -1%). Die Stromversorgung erfolgt über eine 3-kVA-Online-USV, die über einen 3-kVA-Transformator gespeist wird.

5VSB Wirkungsgrad


Für die Effizienzmessungen der 5VSB-Schiene setzen wir den Beladeschritt auf 0,05 A und wir stellen ein ausreichend langes Intervall bereit, damit das Netzteil in jedem Lastzustand einen stationären Zustand erreichen kann. Für die ErP Lot 6 und ErP Lot 3 Effizienzanforderungen führen wir getrennte Tests durch, da der Lastschritt weniger als 0,05 A für die beiden unteren Laststufen beträgt. 

Standby-Leistungsmessung

Für die Standby-Leistungsmessungen folgen wir streng dem international anerkannten IEC 62301 Standard. Für Messungen mit Strom so niedrig wie 1mA können externe Stromableitungen hilfreich sein, aber ihre Verwendung ist für die Prüfung nach IEC 62301 nicht erforderlich. Externe Shunts machen das Messverfahren komplexer und führen zu Messfehlern. Die besten Leistungsanalysatoren wie die von uns eingesetzten (N4L PPA1530, PPA5530) können nach IEC 62301 getestet werden, indem sie sich nur auf ihre internen Shunts verlassen. Im Allgemeinen fortgeschrittenen Leistungsanalysatoren mit einem groß genug Dynamikbereich benötigen keine externen Strom-Shunts zu Standby (oder Vampire) zu messen.

Entsprechend der IEC 62301 müssen die Standby-Leistungsmessungen mit dem Total Harmonic-Gehalt der AC-Quelle (bis einschließlich der 13. Harmonischen) unter 2% liegen. Zusätzlich sollte der Spannungsfaktor zwischen 1,34 und 1,49 liegen.

Wir verwenden unser kundenspezifisches Programm zur Durchführung der Standby- Leistungsmessungen und zur Überprüfung unserer Ergebnisse verwenden wir die Newton-4-Standby-Power-Anwendung, die mit unserem Leistungsanalysator kompatibel ist. Weitere Informationen zum Standby-Leistungsmessverfahren finden Sie nach dem IEC 62301-Standard durch das Lesen dieses Anwendungshinweises, der von Newtons4th zur Verfügung gestellt wird.

Geräuschmessungen

Wir messen die Geräusche des Lüfters aus einem Meter Entfernung, in einer maßgeschneiderten Schallschutzkammer, deren Einbauten vollständig mit einem speziellen Schallschutzmaterial bedeckt sind. Hintergrundgeräusche innerhalb der schalltoten Kammer werden während des Testens unter 6 dB(A) gehalten, wobei die Temperatur und die Feuchtigkeit nahe bei 25 °C bzw. 50% liegen. Wir sollten jedoch betonen, dass wir, um die Lüfterdrehzahl zu erhalten, mit unseren Effizienzmessungen (Betriebstemperatur> 30 °C) die gleichen Bedingungen anwenden und die Ausgangsdrehzahl des Lüfters über den gesamten Betriebsbereich des Netzteils regeln. Dadurch können wir die Gesamtausgangsleistung des Geräts berechnen und die entsprechende Lambda-Zertifizierung bereitstellen.